Scheckübergabe zum Gipfeltreffen in Oberjoch: Förderverein erhält 7.165 Euro

 

Der Förderverein für gastgewerbliche Berufe e.V. an der Berufsschule Immenstadt erhielt den Reinerlös aus dem 1. Gipfeltreffen in Oberjoch. Unser Bild entstand bei der Scheckübergabe und zeigt (von links): Anke Birle (Mitorganisatorin des Gipfeltreffens und Leiterin des Bereichs Marketing & Kommunikation bei Bad Hindelang Tourismus), Bernhard Joachim (Geschäftsführer der Allgäu GmbH), Gertrud Knoll (Stellvertretende Oberallgäuer Landrätin), Dirk Harnischmacher (Mitorganisator des Gipfeltreffens und Geschäftsführer der beim Gipfeltreffen gastgebenden „Moorhütte“ in Oberjoch), Norbert Kist (Regionalleiter der Firma Erdinger Weißbräu), Dirk Schoppmann (Geschäftsführer der Allgäu TopHotels), Dieter Friede (Schulleiter des Staatlichen Berufsschulzentrums in Immenstadt), Adalbert Martin (1. Bürgermeister von Bad Hindelang) und Manfred Ecker (Vorsitzender des Fördervereins für gastgewerbliche Berufe). Foto: Bad Hindelang Tourismus

Der Förderverein für gastgewerbliche Berufe e.V. an der Berufsschule Immenstadt erhielt den Reinerlös aus dem 1. Gipfeltreffen in Oberjoch. Unser Bild entstand bei der Scheckübergabe und zeigt (von links): Anke Birle (Mitorganisatorin des Gipfeltreffens und Leiterin des Bereichs Marketing & Kommunikation bei Bad Hindelang Tourismus), Bernhard Joachim (Geschäftsführer der Allgäu GmbH), Gertrud Knoll (Stellvertretende Oberallgäuer Landrätin), Dirk Harnischmacher (Mitorganisator des Gipfeltreffens und Geschäftsführer der beim Gipfeltreffen gastgebenden „Moorhütte“ in Oberjoch), Norbert Kist (Regionalleiter der Firma Erdinger Weißbräu), Dirk Schoppmann (Geschäftsführer der Allgäu TopHotels), Dieter Friede (Schulleiter des Staatlichen Berufsschulzentrums in Immenstadt), Adalbert Martin (1. Bürgermeister von Bad Hindelang) und Manfred Ecker (Vorsitzender des Fördervereins für gastgewerbliche Berufe). Foto: Bad Hindelang Tourismus


Bad Hindelang/Immenstadt. Das „1. Gipfeltreffen der Allgäuer Hoteliers, Gastronomen & Touristiker“ im vergangenen März in Oberjoch war ein Erfolg, von dem in erster Linie der Förderverein für gastgewerbliche Berufe e.V. der Berufsschule Immenstadt profitiert. Bei dem von der Allgäu GmbH und Erdinger Weißbräu im März veranstalteten und von den Allgäu TopHotels sowie Bad Hindelang Tourismus unterstützten Netzwerktreffen in der Moorhütte in Oberjoch kam ein Gesamtbetrag von 7.165 Euro zusammen. Diesen Betrag erhielt jetzt der Förderverein, um in die eigene Nachwuchsförderung zu investieren. Der Gesamtbetrag setzt sich aus der Hälfte der Einnahmen sowie je 2.500,00 Euro zusammen, die die Allgäu GmbH und die Allgäu TopHotels mit dazu gaben. Weitere 500,00 Euro kommen von den Bergbahnen Hindelang-Oberjoch, Kooperationspartner von Erdinger Weißbräu.

Bei der Veranstaltung für den guten Zweck in der Moorhütte Oberjoch hatte das renommierte Koch-Quartett Sascha Kemmerer (TravelCharme Ifen Hotel/Kleinwalsertal), Kai Schneller (Sonnenalp Resort & Spa/Ofterschwang), Christian Knölke (Hubertus Alpin Lodge & Spa/Balderschwang) gemeinsam mit Gastgeber Dirk Harnischmacher gekocht und zugunsten der Berufsschule Immenstadt auf ein Honorar verzichtet.  

„Eine Einzelspende in dieser Höhe haben wir noch nie erhalten“, zeigte sich Schulleiter Dieter Friede bei der Scheckübergabe sehr zufrieden und hob die Bedeutung des Fördervereins hervor. Er sicherte zu, die Geldspende „im Sinne der Ausbildung“ zu verwenden.

Norbert Kist, Regionalleiter der Firma Erdinger Weißbräu, sagte, „die Veranstaltung mit der Gastronomie für die Gastronomie war ein toller Erfolg. Wir wollen das Gipfeltreffen in den kommenden Jahren fix im Terminkalender etablieren, um den gastronomischen Nachwuchs in der Region nachhaltig zu unterstützen“.

„Es ist unser Ziel, das Gipfeltreffen als Veranstaltung zu etablieren, von der alle Allgäuer Touristiker und Hoteliers profitieren. Womöglich gelingt es uns, dass daraus eines Tages ein internationales Begegnungstreffen nach dem Vorbild unserer Nachbarn in Österreich wird“, so der Geschäftsführer der Allgäu TopHotels, Dirk Schoppmann.

„Ohne den Nachwuchs in der Gastronomie werden wir künftig keinen Tourismus mehr haben. Allein unsere wunderschöne Landschaft reicht dafür nicht aus“, betonte der Geschäftsführer der Allgäu GmbH, Bernhard Joachim.

Die stellvertretende Oberallgäuer Landrätin Gertrud Knoll lobte die Initiative der Kooperationspartner und bedankte sich bei den Gastronomen: „Wir von der Kommune können dafür sorgen, dass die Hardware, sprich die Ausstattung in Einrichtungen wie zum Beispiel der Berufsschule Immenstadt auf dem neuesten Stand sind. Darüber hinaus sind aber weitere Mittel notwendig, um etwa Jugendliche überhaupt in die Gastronomie zu bringen. Insofern sind Zusatzspenden direkt aus der Gastronomie ganz besonders wichtig für eine langfristige Nachwuchsförderung.“

Bildunterschrift
gipfeltreffen_scheck.JPG
Der Förderverein für gastgewerbliche Berufe e.V. an der Berufsschule Immenstadt erhielt den Reinerlös aus dem 1. Gipfeltreffen in Oberjoch. Unser Bild entstand bei der Scheckübergabe und zeigt (von links): Anke Birle (Mitorganisatorin des Gipfeltreffens und Leiterin des Bereichs Marketing & Kommunikation bei Bad Hindelang Tourismus), Bernhard Joachim (Geschäftsführer der Allgäu GmbH), Gertrud Knoll (Stellvertretende Oberallgäuer Landrätin), Dirk Harnischmacher (Mitorganisator des Gipfeltreffens und Geschäftsführer der beim Gipfeltreffen gastgebenden „Moorhütte“ in Oberjoch), Norbert Kist (Regionalleiter der Firma Erdinger Weißbräu), Dirk Schoppmann (Geschäftsführer der Allgäu TopHotels), Dieter Friede (Schulleiter des Staatlichen Berufsschulzentrums in Immenstadt), Adalbert Martin (1. Bürgermeister von Bad Hindelang) und Manfred Ecker (Vorsitzender des Fördervereins für gastgewerbliche Berufe). Foto: Bad Hindelang Tourismus

Kommentare sind deaktiviert.